"Argante"

 


 

"Argante" 1998 entdeckten wir beim Wandern in den Bergen auf einem Olivenhain in der Nähe von Massa M. einen riesigen Rüden namens Argante, der dort Ziegen und Oliven bewachte . Wir waren so beeindruckt von seinem imposanten Aussehen und dem ausgeglichenen, freundlichem Wesen, dass wir nach vielen Gesprächen und nach einigen weiteren Besuchen den Besitzer überreden konnten, uns diesen Rüden zu verkaufen. Er hatte schon 4 ½ Jahre Hof und Herde bewacht. Er ist ein rustikaler, mächtiger Arbeitshund, der schon den einen oder anderen Wolf oder verwilderten Hund vertrieben hat. Er repräsentiert den klassischen, schweren Abruzzentyp. Vielen Richtern und Züchtern ist er zu groß und schwer, aber schließlich gingen alte Standards bis zu 80 kg.

Solche Rüden findet man auch heute noch bei der Arbeit in den Abruzzen. Trotz seiner Größe ist er erstaunlich behände und klettert sogar Leitern. Die Hirten dort äußern sich über die eleganten Tiere auf den Ausstellungen oder aus berühmten Ausstellungszuchten eher abfällig. Argante hat eine internationale Anwartschaft erworben und wurde Rassebester. Wir hoffen, dass er seinen enormen Knochenbau und sein unerschrockenes, aber auch sehr freundliches Wesen und seine Ausgeglichenheit vererbt. Er ist der würdige Nachfolger unseres alten Artu und hat sich, wie dieser, vollkommen unkompliziert in unsere Familie integriert.